Dr. med. Matthias Thöns & Holger Müller-Berge, Wiesenstraße 14, 58452 Witten
Fachärzte für Anästhesiologie, T: Notfall-, Schmerz- und Palliativmedizin, zertifiziert nach DIN/ ISO

"Nie wieder eine Brille?" - Korrekturmöglichkeiten bei Fehlsichtigkeit


mehr Lebensqualität

Oft sind es die alltäglichen Dinge, die ohne Brille oder Kontaktlinsen einfacher werden: Zeitung lesen, Computerarbeit, Autofahren, Shoppen oder ein Candle light Dinner.

Im Freizeitbereich sind viele Einschränkungen hinfällig: Sauna, Fitness-Center, Schwimmen, Tauchen, Jetski, Golfspielen, Bergsteigen, Snowboardfahren, Bergsteigen,
...

1. Lasik Operation

Lasik ist eine der häufigsten und sichersten Techniken in der Laserchirurgie. Der Eingriff dauert nur wenige Minuten, ist in der Regel völlig schmerzfrei und man kann anschließend direkt nach Hause.
Bei über 90% der Fälle von Fehlsichtigkeit ist Lasik erfolgreich einsetzbar. Bei Kurz- oder auch Weitsichtigkeit  und bei leichten Hornhautverkrümmungen wird der Punkt des schärfsten Sehens zurück auf die Netzhaut gelegt.
Und so geht es...
Die Hornhaut wird mit Augentropfen betäubt, anschließend mit einem automatisch gesteuerten Messer eingeschnitten und hochgeklappt. Anschließend schleift der Laser nach einem vorher exakt berechneten Plan zurecht. So wird der Brechungswinkel des Auges mit dem Ziel verändert, dass Bilder wieder scharf auf der Netzhaut erscheinen.

Weitere Infos

2. OP bei hoher Fehlsichtigkeit

Für Patienten mit hoher Fehlsichtigkeit (> 8 Dioptrien) kommt eine Lasik-Operation nicht in Betracht. Hier bietet sich die Implantation von Sonderlinsen als eine Alternative zu einer Sehhilfe an.
Je nach Krankheitsbild kommen folgende Verfahren zum Einsatz:

2a Zusatzlinsen (Phakelinsen)

Unter Phake-Linsen versteht man Linsen, die zusätzlich zur körpereigenen Linse implantiert werden.  Da die eigene Linse im Auge verbleibt, besteht in aller Regel die Fähigkeit zur Naheinstellung weiterhin. Dieses Verfahren wird empfohlen, wenn eine sehr hohe Kurz- oder Weitsichtigkeit bzw. Hornhautverkrümmung vorliegt und keine besondere Alterssichtigkeit die Fähigkeit zur Naheinstellung behindert.

2b Linsenaustausch (CLE)

Der Linsenaustausch (CLE = Clear Lens Exchange) wird empfohlen, wenn
- hohe Fehlsichtigkeit vorliegt  UND
- die Naheinstellung erheblich reduziert ist (Alterssichtigkeit) oder
- die Linse bereits getrübt ist (beginnender grauer Star)

Mit Fähigkeit zur Naheinstellung kann dabei ggfs. durch sogenannte "multifokale Linsen" erhalten werden, sodass auch hier eine Brille überflüssig werden kann. Der Eingriff wird in einer Rauschnarkose durchgeführt, wahlweise kann auch nur das Auge betäubt werden.

Weitere Infos

Allgemein gilt:
Wichtig ist, dass nur bestimmte Arten von Fehlsichtigkeit für bestimmte Verfahren in Betracht kommen und die Ergebnisse bei anderen Störungen schlecht sind. Die falsche Patientenauswahl hat insbesondere das Lasik Verfahren zeitweilig in Verruf gebracht.
So achten wir stets folgende Qualitätsmerkmale:
- Vor jedem Eingriff wird der Patient umfassend untersucht und beraten, das geeignete Verfahren wird gemeinsam ausgewählt.
- Wir vereinbaren regelmäßige Nachuntersuchungstermine im ersten Monat nach dem Eingriff um den Eingriffserfolg abzusichern
- Unsere Praxisklinik ist nach ISO zertifiziert, wir setzen die neueste  Technik ein, die Geräte werden halbjährlich technisch gecheckt.
- Wir setzen die Technik seit Jahren ein, haben ein eingespieltes kompetentes Team.
- Wir führen ca. 1000 operative Eingriffe am Auge pro Jahr aus.

Dr. W. Lermen und Team

Weitere Informationen sind auch auf der Patientenhomepage www.operationauge.de zu erhalten.